· 

Du hast das Beste verdient

Leider fällt mir immer wieder auf, dass wir keine Ansprüche mehr haben. Wir verkaufen uns unter unserem Wert. Jetzt mal ernsthaft, Aussagen wie: "Er hat mir gestern SOGAR eine "Gute-Nacht-Nachricht" geschrieben." Oder: "Er hat mir erlaubt alleine in den Club zu gehen, weil er mir vertraut." Wow mehr erwarten wir nicht mehr?

Mehr kann jemand der dich liebt nicht tun? Ist doch schon komisch, für unsere beste Freundin oder unseren besten Kumpel, ist nur das Beste gut genug, da wird ganz genau geschaut ob der neue Partner wirklich Potenzial zum Heirats-Material hat. Aber für uns selbst? Ja, ich weiss die rosarote Brille trübt unsere Sicht. Aber ich glaube fest, dass es weniger an der rosaroten Brille liegt, als dass wir eine so verdammt grosse Angst vor dem Alleinsein haben. Diese Angst führt dazu, dass wir nehmen was wir kriegen, statt uns zu holen, was wir verdienen oder wirklich wollen. 

Nur um das mal klarzustellen, auch DU hast jemanden verdient, der für dich den Ozean überquert, der Nachts nicht schlafen kann, wenn ihr gestritten habt, jemand der eine Überraschungsparty an deinem Geburtstag schmeisst oder jemand der dich vermisst.

Ich weiss, ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und trotzdem, habe ich mich früher schlecht behandeln lassen, vorallem von meinen früheren Partnern. Ich habe es mit mir machen lassen, weil ich eine solche Panik hatte wieder alleine zu sein. Ich dachte, natürlich Liebe sei der Grund. Aber das stimmte nicht. Es war Abhängigkeit. Abhängigkeit von dem Gefühl geliebt zu werden. 

 

Bestimmt kennt ihr diese Paare wo es schon als Aussenstehender wehtut, hinzusehen. Hass-Liebe-Beziehungen, On-Off-Beziehungen, oder Beziehungen wo einer von beiden, vielleicht auch beide völlig eingehen.( weil sie nicht mehr sich selbst sein können) oder sich komplett verändern.

 

Wieso sind wir nur soo unendlich unsicher, so angewiesen auf irgendjemand der nicht das Beste aus uns herausholen kann oder will. Sind wir so gierig nach angeblicher Liebe und Aufmerksamkeit? Ich frage mich das, weil ich selbst in dieser Situation war.

Könnte ich heute zu meinem 17 Jährigen ich sprechen, würde ich ihm sagen: Renn, renn weg so schnell es geht. Sei nicht so unterwürfig, bedürftig, so unsicher und abhängig. Ich war 17, ich war jung und dumm. Ich musste lernen. Aber ich finde es so schade, dass es wahrscheinlich mehr toxische als gesunde Beziehungen auf diesem Planeten gibt. 

 

Ich denke wir sollten geduldiger sein, warten bis es wirklich stimmt. Warten bis wir jemanden finden den wir WOLLEN und nicht BRAUCHEN. Das ist das schwierige dabei. Ich glaube es gibt zwei wesentliche Punkte dazu zu sagen. Wir müssen an uns selber arbeiten, um unseren eigenen Wert zu erkennen. Um in einer Beziehung zu wissen, was man sich gefallen lässt und was nicht. Der 2. Punkt: Auch den anderen so anzunehmen wie er ist, ohne ihm etwas verbieten zu müssen, ohne ihn zu kontrollieren. Ist eine Beziehung die man kontrollieren muss, wirklich wert geführt zu werden? Und wir sollten aufhören, immer Recht haben zu wollen. Ich glaube niemand entscheidet sich fürs Recht haben, wenn er dann alleine bleibt.

 

Glaubt daran, dass es da draussen jemanden gibt, der euch verdient. Genau so wie ihr seid. Der euch so akzeptiert, bedingungslos. Nicht nur, wenn ihr dieses uns jenes tut. Glaubt daran, dass ihr es verdient, geliebt zu werden, verwöhnt zu werden, umarmt zu werden, schön gefunden zu werden und euch nicht als Belastung fühlen müsst. Das seid ihr nicht, und wenn es sich so anfühlt, dann geht. Nichts hält dich, nur deine Angst vor dem Alleine sein.( Ich weiss wenn Kinder im Spiel sind, ist das ganze nochmal eine Nummer schwerer, aber auch dann hat das Kind nichts davon, wenn Zuhause Eiszeit herrscht.) 

Alleine sein ist aber tausend Mal besser, als in schlechter Gesellschaft zu sein. Vertrau mir, ich kenne diese Angst. Und es war das befreiendste Gefühl, endlich wieder alleine zu sein.

 

Nach meiner letzten Beziehung habe ich mir selbst versprochen, erst wieder eine einzugehen, wenn

- ich mich selbst lieben kann und mich nicht wieder abhängig mache, wie früher. 

- ich bereit bin, es zu beenden, falls es mir nicht gut tut. 

 

Vier Jahre Singlesein, haben mir geholfen, mich lieben zu lernen, mir diesen Wert zu geben und meinen Wert nicht von einem Mann oder anderen Menschen bestimmen lassen zu müssen. Ich habe in dieser Zeit erkannt, was mir gut tut, wie ich mir eine gesunde Beziehung vorstelle, und wo meine Grenzen sind und was ich mir auf keinen Fall gefallen lassen würde. Ich habe gelernt Ansprüche zu stellen und in Kauf zu nehmen, dass es dadurch scheitern  könnte. Ich habe viel über mich selbst gelernt, habe verstanden, wie es in der letzten Beziehung so weit kommen konnte, was mein Anteil daran war. Nämlich, dass ich nicht schon früher gegangen bin und warum das so war. Ich wollte mir diese Zeit nehmen, nein ich musste sogar, um nicht dieselben Fehler wieder zu tun und in einer Beziehung zu landen, die ich eigentlich nicht will. Vier Jahre zweifeln, kämpfen, wachsen, lernen, lieben und leiden.. doch jede Minute hat sich gelohnt.

 

Es gibt Menschen, die hüpfen von Beziehung zu Beziehung, das kann einfach nicht gesund sein, wenn man sich nicht zuerst klar macht, was in der Letzten schief gelaufen ist. Wenn dein Ex/ deine Ex ein Arschloch war, dass heisst nicht, dass du Schuld bist für seine Taten. Überlege dir einfach, wie es soweit kommen konnte, oder wieso du ihn/ sie in dein Leben geholt hast.

 

Wenn du gerade in einer Beziehung bist und dir unsicher bist, stell dir doch mal diese Fragen.

Die haben mir geholfen zu entscheiden, was für mich wichtig ist. Vielleicht, passen dir einige nicht oder du kannst noch einige ergänzen. Wichtig ist nur, dass du weisst, was du willst und was dir gut tut. Was du dir wünschst oder wie du dir eine gesunde Beziehung vorstellst. 

  • Schätzt mich mein Partner? ( Wie spüre ich das?)
  • Zeigt er, dass ich ihm wichtig bin?
  • Lässt er/sie mich gut fühlen?
  • Fühle ich mich klein neben ihm?
  • Werde ich respektiert? Hört man mir wirklich zu ?
  • Kann sich mein Partner auch mal entschuldigen, wenn es nötig ist?
  • Ist mein Partner eifersüchtig?
  • Kann er Kompromisse eingehen?
  • Habe ich genügend Freiheit?
  • Werden mir Dinge in der Beziehung verboten? Warum?
  • Wenn ja, findest du das wirklich okey, oder lässt du es mit dir machen aus Angst sonst alleine zu sein?
  • Und ganz wichtig: Kannst auch du das, was du vom anderen erwartest bieten?

Diese Punkte, sind mir persönlich wichtig, vielleicht findest du sie Schwachsinn. Aber diese Fragen sind für mich aus meiner eigener schlechten Erfahrung extrem wichtig geworden. Ich meine, wenn jemand in einer ungesunden Beziehung glücklich ist, dann bitte. Aber ich glaube kaum, dass das dem Herzen auf lange Sicht gut tut. Sich zu trennen ist ein grosser Schritt, der echt weh tun kann. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, leider. Wir bleiben lieber in einer schlechten Beziehung, weil wir dort wenigstens wissen, was uns erwartet, als das Neue zu riskieren, und nicht zu wissen was kommt. Obwohl es sehr wahrscheinlich besser sein wird. 

Bleib geduldig und gib dich nicht mit halben Sachen zufrieden. Wie meine Oma immer sagte: "Gut Ding will Weile haben" und Grossmütter haben bekanntlich immer Recht.

 

Was sind eure Erfahrungen? Was ist euch wichtig? Hattet ihr schon mal eine toxische Beziehung?

 

In Liebe eure Nana 🌙

P.s. Alles ist gut

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Yasemin Kücük, 24,

immer öfters glücklich

My best desicion today was to be happy.

  

"Wie soll ich wissen was ich denke, 

bevor ich höre, was ich sage."

 In meinem Fall: 

"Wie soll ich wissen was ich denke, 

bevor ich schreibe was ich fühle."

  

Mail: nana.seelentraum@hotmail.com

 



Kommentare: 12
  • #12

    Heidi (Donnerstag, 10 September 2020 00:01)

    Dankeschön für deinen wohltuenden. Worte ☀️�☀️

  • #11

    Anna (Samstag, 29 August 2020 18:02)

    Liebe Yasemin
    UNGLAUBLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Was ich in meinem Büro vorgefunden habe, hat mich tief berührt. Was für ein wunderbares Buch in jeder Hinsicht!!!
    Ich danke dir tausend Mal dafür!
    Ich bin extrem stolz auf dich und bewundere dich wirklich sehr. Es ist beeindruckend wie du alles meisterst. Mach weiter so liebe Yasemin und lass dich nie, nie, nie unterkriegen! Du bist toll!
    Es freut mich sehr, dass ich dich ein Stück auf deinem Weg begleiten durfte.
    Mit einer grossen Umarmung und den liebsten Grüssen Anna

  • #10

    cem aurel (Donnerstag, 09 Juli 2020 00:18)

    My dear sweetheart,

    Bewundernswert wie du dini lektione meishterisch und us dene reflektiersch. Ich find, me bruche meh texte und meinige vo sone individuelli und faszinierendi persönlichkeite wie dir. Die art und wiis wie du mit dim publikum kommuniziersh ish farbefroh und ehrlech. So wie du halt au besh.

    In liebe.

    Cem aurel

  • #9

    Verena (Montag, 15 Juni 2020 21:30)

    Toll, eindrücklich, berührend, tiefsinnig, humorvoll, ehrlich, selbstkritisch, spannend, so schön gstaltet, vielfältig, sprachgwandt mit viel Wortwitz...
    Yasemin, wie sie leibt und lebt.
    STARK in jeder Hinsicht!
    Bin sehr gespannt und freue mich auf weitere Einträge.

  • #8

    Isabelle (Samstag, 30 Mai 2020 23:11)

    Love it!✨�
    Freue mi no meh vo der z läse, ha etz in kürzerster Zyt alli Biträg gläse & jede einzeln isch uf sini Art super gschribe. Mol emotional, mol lostig, mol hilfrich - genau so wie du bisch�
    Viel Erfolg!

  • #7

    Alana (Samstag, 30 Mai 2020 14:06)

    Deine Lebensphilosophie beeindruckt mich schwer. Dein Blog, wie auch Gespräche mit dir haben mir sehr viel Mut und Hoffnung für eine bessere Zeit ermöglicht. Deine Erfahrung und dein Wissen welches du mit uns teilst, stärkt unsere Seele. In vielen deiner Beiträge kann ich mich selbst identifizieren. Einerseits musste ich vielmals schmunzeln, wie sich die Zeit verändert und die Sichtweise eine ganz andere ist wie vor einigen Jahren. Andererseits sprichst du Themen an welche immer wieder Präsent sind und man damit zu kämpfen hat. Ich empfinde deine Tipps als Wegweiser motivierend, um auf dem rechten Pfad zu bleiben.

    Ich freue mich weiterhin deine Beiträge zu lesen und bin gespannt was auf uns zukommt.

  • #6

    Leyla (Samstag, 30 Mai 2020 11:46)

    OHH mega schöne Blog, sehr toll GSCHRIEVE, het mich mitgrisse zums dueläsd. FINDES super was du machsch.. DINI Erfahrig, dis Selbst cha vieli sicher im Läbe berichere.
    Dini Vergangenheit kenni ja scho chli.. UND JETZ BISCH VOLLER Liecht und Liebi.
    MÖGE DI SO PHALTE �❤️
    UND SCHÖTZE��

  • #5

    Michele (Samstag, 30 Mai 2020 11:03)

    Ein toller blog.. ��
    Er zeigt genau was für ein wunderschöner mensch du bist mit allen höhen und tiefen die das leben mit sich bringt..
    Bin gespannt was da noch alles kommen wird.. Viel erfolg auf deinem weiteren weg.. ��

  • #4

    Valentina (Samstag, 30 Mai 2020 10:19)

    WOW� wunderschöni und doch tüüfi Text uf dere Siite! Mach wiiter eso!

  • #3

    Mikinen (Freitag, 29 Mai 2020 21:01)

    Wow YASE, bin mega grüehrt vo dine wort, so selbstreflektiert und stolz so tranzparent und sorglos. ja so tönts uf jedefall aber das chani nur sege willi dich kenne, danke defi da sii und DIIS lese, berichernd und seeleschmeichelnd.. (ich freue mich uf meeeeh!) dini schriibart und the way you bring stuff to the pont lisi gärn �hani scho immer, die huere träne amel gopf,








    so ez fertig.

    mach wiiter so min pandabääär p.s immerno sorry wegem panda full of makeup�

  • #2

    Deniz (Freitag, 29 Mai 2020 13:41)

    Woow ich bi soo stolz uf dich das so eh wunderschöni Website gmacht hesch, mit dine Texte berüehrsch mich mega, ich bi stolz uf dich dass dini Ziel verfolgsch. Apropos DIY woti me gseh, find es immer wunderschön weni heichume und du so viel selber bastlet hesch. ❤️Ily mini Autorin, Blogerin und Bastlerin ��

  • #1

    Sabrina Scapin (Mittwoch, 20 Mai 2020 19:31)

    Wunderschöne Worte. Es ist eine Wohltat so viel Lebensmut in so einer jungen und natürlich schönen Frau zu sehen und mit dir zusammen erleben/lesen zu dürfen. Freue mich auf kommendes �